Lengger und Heil Deutsche Meister im BMX-Race

Die Deutschen Meister im BMX-Race 2020 (v.l.n.r.): Pascal Brenzel (Junior Men, Gromaringen), Franziska Lengger (Junior Women, Peißenberg), Nadja Pries (Elite Women, Erlangen/Kornwestheim), Stefan Heil (Elite Men, Kolbermoor/Ingersheim). Photo: Thomas Hildebrandt

Nachdem die im Juni in Bispingen angesetzten Deutschen Meisterschaften im BMX Race aufgrund der Covid-19-Beschränkungen abgesagt werden mussten, wurden am 28.08. auf der Bahn im Berliner Mellowpark stark reduzierte Titelkämpfe ausschließlich in den Junior- und Eliteklassen ausgetragen. Ohne Zuschauer und mit einem entsprechend kleinem Starterfeld von insgesamt nur 31 Fahrern konnte nicht die Atmosphäre früherer Deutschen Meisterschaften aufkommen. Jedoch waren die sportlichen Leistungen der Athletinnen und Athleten nicht weniger hoch und die Spannung groß, da aufgrund fehlender Wettkämpfe niemand genau wusste, in welcher Form die Konkurrenz ist.

Die Racer aus den oberbayerischen Vereinen hatten offenbar trotz Corona gut trainiert, denn sie kamen sehr erfolgreich aus der Bundeshauptstadt zurück. Franziska Lengger vom MC Peißenberg holte sich den Titel in der Klasse Junior Women. Dabei war sie schneller als die meisten Frauen aus der Eliteklasse, mit denen die Juniorinnen zusammengelegt wurden. Bei den männlichen Junioren konnten Miroslav Koch (TuS-Fürstenfeldbruck) und David Rosenbaum (MC Peißenberg) in das Finale einziehen und belegten dort die Plätze 4 und 7.

Seinen ersten nationalen Titel holte sich Stefan Heil in der männlichen Eliteklasse. Nach einer schweren Knieverletzung im vergangenen Jahr war er rechtzeitig wieder in Top-Form und ließ der Konkurrenz keine Chance. Der Sportsoldat, der seit 2 Jahren am Stuttgarter Olympiastützpunkt trainiert, war bislang für seinen Heimatverein SV DJK Kolbermoor an den Start gegangen, wechselte jedoch vor der Deutschen Meisterschaft zum MC Ingersheim in Baden-Württemberg, so dass der Titel nicht dem Oberbayerischen Radsportverband zugerechnet werden kann. Dennoch darf man stolz sein, dass der derzeit beste Deutsche BMX-Fahrer, der gute Chancen hat, kommendes Jahr bei den Olympischen Spielen in Tokio zu starten, aus der oberbayerischen Nachwuchsarbeit hervorgegangen ist.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde Nadja Pries, die den Titel in der Klasse Elite Women holte – ihren insgesamt 12. Gewinn einer Deutschen Meisterschaft. Auch sie war von ihrem bayerischen Heimatverein RC 50 Erlangen zu einem baden-württembergischen Verein (Skizunft Kornwestheim) gewechselt, weil in dem dortigen Landesverband die Fördermöglichkeiten für Kaderfahrer größer sind.

Link zu weiteren Fotos (Thomas Hildebrandt).

Link zur Ergebnisliste

 

Leserbewertung
[Total: 1 Average: 5]