Der Radsport in Oberbayern trauert um Elfriede Hortsch

Elfriede Hortsch bei einer Ehrung im März 2018

Kürzlich ist in Dachau im Alter von 73 Jahren Elfriede Hortsch verstorben. Den Radsportlern im Bezirk ist sie unvergessen als engagierte, stets neutrale und manchmal auch resolute Kampfrichterin bei den Rennen auf den oberbayerischen Straßen. Elfriede hatte (wie so viele Menschen) viele Facetten. Aber nahezu alle hatten etwas mit ehrenamtlichem Engagement und Radsport zu tun. Dazu zählt nicht nur ihre Tätigkeit als Schriftführerin in ihrem Verein Forice 89 Dachau sondern auch ihre koordinierende Tätigkeit für die legendären Radsporttreffen in Gabicce Mare in Italien. Neben dem Rennsport lag ihr also auch der Breitensport sehr am Herzen. Als Fachwartin für Breitensport war sie auch im Bezirk für einige Zeit aktiv. Den Schwerpunkt ihrer Tätigkeit bildete jedoch ihr Einsatz für das Schiedsrichterwesen im Rennsport, für das sie von 1988 bis 2010 für nahezu ein Viertel Jahrhundert verantwortlich war. Unzähliche Fortbildungen, noch viel mehr Rennen und die Koordination einer ganzen Generation von Kampfrichtern im Bezirk drückte Elfriede ihren Stempel auf. Eine Eigenschaft übrigens, die sie an ihre Tochter weiter gegeben hat. Der Radsportbezirk Oberbayern ist Elfriede (aber auch ihrer Familie) zu großem Dank verpflichtet und gedenkt ihrer in großer Trauer.

Leserbewertung
[Total: 0 Average: 0]