Ein zweiter Sieg für Silias Motzkus in Fröttmaning

Ideale äußere Voraussetzungen und mehr als 150 Starter beim 3. Donnerstagsrennen in München bei der Allianz-Arena waren Zutaten zu einem tollen Radrennabend. In allen Klassen wurde kampfbetonte schnelle Rennen gezeigt. Das Format, alle 4,6 km eine Sprintwertung zu fahren hat sich erneut bewährt und für hohes Tempo gesorgt. Geändert wurde der Modus bei den Nachwuchsklassen, wo an die Stelle der normalen Kriteriumswertung ein Temporennen, in dem in  jeder Runde 2 und 1 Punkt für die Schnellsten vergeben werden, angesetzt wurde. Das Tempo war höher, die Sieger aber die alten.

Das Hobbyrennen wurde erneut eine sichere Beute von Philipp Lesche (BICI Sport) der sich durch sein überragendes Sprintvermögen und seinen Überblick den Sieg nicht nehmen ließ. Sven Rund (TSV Gaimersheim) fuhr zum ersten Mal das Rennen und erreichte gleich Platz 2 vor dem Münchner Gernot Dobida, der ebenfalls erstmals am Start war. Neue Gesichter also im Feld der Hobbyfahrer.

Der Rosenheimer Jan Kolasa (U11) konnte seinen ersten Sieg feiern während Seriensieger Gerry Horn (Bikestore Sachsen) in der Klasse U13 seine Serie fortsetzte. Niklas Eicher (RSG Augsburg) wiederholte Platz 2, erstmals am Start der Drittplatzierte Aron Roos (Equipe velo Oberland), der nur zu Beginn der Jagd mithalten konnte. Xenia Schmidt (Naturfreunde Töging) war in dieser Klasse einzige Starterin.

Spannend der Kampf in der Klasse U15, wo der Erststarter Niclas Look (RSV Moosburg) bis zur 6. Wertung gleichauf mit dem Sieger der beiden ersten Etappen Valentin Kraus (TSV Gaimersheim) lag, der letztlich dann die Überlegenheit des Moosburgers anerkennen musste und auf Platz 2 einkam. Interessant auch der Kampf der beiden frischgebackenen Deutschen Madison-Meisterinnen Emily Wagenstetter (RS Rosenheim) und Sopie Schuster (RSV Irschenberg), der erst im Schlußsprint mit dem besseren Ende für die Rosenheimerin entschieden wurde.

Max Weiß (RSV Irschenberg) holte sich seinen 3. Etappensieg in der Klasse U17 deutlich vor Tim Gloßner (Germania Weißenburg). Luisa Beck (RSC Kelheim) gewann das dünn besetzte Rennen der Frauen vor Martina Gindhart (RSV Irschenberg).

Im Jedermann-Rennen setzte sich bereits nach 10 Kilometern eine dreiköpfige Ausreißergruppe mit Silias Motzkus (Team 54×11), Leonardo Sansonetti (Baier Landshut) und Max Kuen (Kufstein) ab, zu der wenig später noch der Sossenheimer Leon Echtermann aufschließen konnte. Diese Gruppe war sich sehr einig und wurde bis ins Ziel nicht mehr gestellt. Motzkus konnte mit dem Sieg in den 3 letzten Wertungen den Erfolg gegen den österreichischen Ex-Profi (Team Vorarlberg) sicherstellen. Kuen ist jetzt auch als stellvertretender Sportlicher Leiter in seinem alten Team tätig. Eng auch der Kampf um Platz 3 mit dem besseren Ende für den Landshuter, der auch in der http://www.radsport-oberbayern.de/wp-content/uploads/2022/06/Gesamtwertung-Ergebnisliste-nach-3.pdf Gesamtwertung jetzt auf Platz 3 liegt. Hier die kompletten Ergebnisse. Die 4. Etappe wird schon am 07. Juli um 18:00 Uhr gestartet.