Motzkus überlegener Sieger der 1. Etappe in Fröttmaning, tolle Beteiligung

Ideale Wetterbedingungen und eine überragende Beteiligung beim 1. Donnerstagsrennen in Fröttmaning an der Allianz Arena in München. Mehr als 200 Anmeldungen brachten zunächst die Organisatoren ins Schwitzen und dann in mancher Phase auch das Kampfgericht. Dank der Transponderauswertung des Radsportverbandes konnten aber alle Fragen, wenn auch nicht immer ganz zeitnah, gelöst werden.

Das Hobbyrennen wurde eine sicher Beute des ehemaligen erfolgreichen Lizenzfahrers Philipp Lesche, der 4 von 5 Sprintwertungen für sich entscheiden konnte. Zur „Belohnung“ darf/muss der Sieger des Hobbyrennens bei der 2. Etappe im Jedermannrennen an den Start gehen.

Das Rennen der U13 wurde vom Sachsen Gerry Horn dominiert, der sogar alle Wertungen für sich entscheiden konnte. Ähnlich überlegen waren Malte Meier in der U11 und Valentin Kraus (bde. TSV Gaimersheim) in der U15. Maxi Weiß (RSV Irschenberg) legte ein tolles Start-Ziel-Solo in der Klasse U17 vor den sehr einigen Tim Gloßner (Weißenburg) und Tobi Pauer (Oberdietfurt) hin und siegte mit Rundenvorsprung auf das Feld. Einzig Platz 2 und 3 waren mit ihm noch in einer Runde. Lilly Walter und Hanna Dopjans (bde. RSV Irschenberg) hatten die schnellsten Beine im Zieleinlauf der U17w und der Frauen. Großen Pech für Sophia Schrödel (SV Marienstein), die nach einem Sturz in der letzten Runde in Führung liegend verletzt das Rennen beenden musste. Für sie bedeutet ein Schlüsselbeinbruch jetzt eine längere Pause. 

Silias Motzkus (Team 54×11) war im Rennen der Jedermänner einmal mehr eine Klasse für sich, holte 6 von 9 Wertungen incl. der Schlußwertung und gewann letztlich mit 26 Punkte Vorsprung vor seinem Teamkollegen Florian Obersteiner und dem Österreicher Max Kuen. Von den 83 angemeldeten Fahrern erreichten immerhin 63 das Ziel des wegen des Rennunfalles in der U17 Klasse verkürzten Rennens. Die gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit von 46,2 km/h sagt aber alles aus über die Intensität dieser „Trainingseinheit“ für alle Teilnehmer! Alle Ergebnisse sind hier zu finden.

Die Organisatoren der Oberbayerischen Radsportvereine freuen sich auf die 2. Etappe am 02. Juni. 

Bilder: Ulrich Zurucker und Gregor Kramny.