Statt Ortsschild-Sprint Donnerstagsrennen an der Allianz-Arena

Im Münchner Verkehrsgewühl ist der „Ortsschild-Sprint“ nicht unbedingt die beste Wahl, um mit den Kumpels die eigenen Sprintfähigkeiten zu testen. Die Münchner Radsportvereine haben jedoch für eine Lösung gesorgt! Die Donnerstagsrennen an der Allianz-Arena in München-Fröttmaning –  ausgeschrieben als Trainingsrennen – bieten beste Bedingungen, es auf dem Renner einmal richtig krachen zu lassen. 

Mittlerweile liegen schon zwei Rennen hinter den Organisatoren. Die Donnerstagrennen haben Fahrt aufgenommen. Dank Transponder können auch zurückgefallene Fahrer bis zum Schluss im Rennen bleiben. Schließlich wollen alle ja an ihren Spurtfähigkeiten und ihrer Tempohärte feilen. Bei der zweiten Austragung am 6. Juni standen beim Jedermann-Rennen knapp 100 Sportler am Start, um die 1,5 Kilometer lange Runde unter die Räder zu nehmen. Vom KT-Profi bis zum Renn-Novizen ohne Lizenz: Alle hatten ihren Spaß und waren voll motiviert. Jede dritte Runde gings um die Punkte. Das komplette Ergebnis gibt es hier

Ein weiteres Anliegen dieser Trainigsserie ist es, den Nachwuchs im Radsport zu fördern. Umso wichtiger ist, auch den Nachwuchsfahrern Gelegenheit zu geben, verkehrsfrei zu trainieren. Schon die Jüngsten ab neun Jahren können es auf dem 1,5 Kilometer langen Kurs krachen lassen. 

Hinter den Donnerstagrennen stehen die Münchner Vereine Bayern Rundfahrt e.V. sowie die Traditionsclubs RC Die Schwalben 1894 München e.V., RV Sturmvogel München 1952 e.V., RSG Olympiapark München e.V. und RC Concordia 86 München e.V.. Außerdem ist der MTB Club München e.V. mit dabei.  Start und Ziel des 1,5 Kilometer langen Rundkurses ist im Karl-Landauer-Weg. Die Strecke führt von dort über die Radstraße an der Werner-Heisenberg-Allee, den Lottlisa-Behling-Weg wieder zurück zum Karl-Landauer-Weg.

Die Münchner Vereine wissen, dass auch die Mädels es gerne einmal schnell mögen. Daher an alle rennsportbegeisterten Frauen: Nutzt das Angebot der Münchner Vereine, die speziell für euch ein Hobbyrennen anbieten.

Radsportler in und um München sollten sich noch drei Termine in den kommenden Wochen rot anstreichen: Die Rennstrecke steht am 27. Juni sowie am 4. und 25. Juli wieder zur Verfügung.

Folgendes Rennprogramm ist bis auf weiteres vorgesehen:

Start des ersten Rennens um 18 Uhr, alle anderen Rennen schließen sich dann an.

  • Rennen 1: Nachwuchs U11 und U13m + U13w: Das Rennen läuft 15 Minuten plus 1 Runde, Jungen und Mädchen werden getrennt gewertet
  • Rennen 2: U15m und U15w + U17w: Das Rennen läuft 30 Minuten plus 1 Runde, Jungen und Mädchen werden getrennt gewertet 
  • Rennen 3: U17m + U19w/Frauen: Das Rennen läuft 38 Minuten plus 1 Runde. Die Fahrer der U17 m und die Fahrerinnen U19 bzw. Frauen werden getrennt gewertet

Hinweis: Zum Start in den Rennen 1 bis 3 ist der Besitz einer gültigen BDR-Lizenz 
Voraussetzung.

  • Rennen 4: Hobbyrennen für Frauen ab Jahrgang 2002 und älter. Das Rennen läuft 38 Minuten plus 1 Runde und wird zeitgleich mit Rennen 3 ausgetragen
  • Rennen 5: Jedermänner, Amateure und Elite-Amateure: Das Rennen läuft über 50 Minuten plus 1 Runde  

Die Ausschreibung ist bei rad-net.de veröffentlicht, bitte entsprechend online anmelden. Lizenzfahrer der U19m melden bitte für Rennen 3, je nach Anmeldezahl entscheidet sich vor Ort, ob der Start im Rennen 3 erfolgt oder die Fahrer der U 19 beim Jedermannrennen starten. 

Kinder und Jugendliche, die an den Rennen teilnehmen möchten (nur Rennrad) aber noch keine Lizenz haben, können über rad-net.de eine Tageslizenz beantragen. Alle Infos dazu findet man hier.

Bringt Kind und Kegel mit: Sei es nun, damit eure Freunde und Kinder selbst in die Pedale treten oder euch einfach nur lautstark an der Strecke unterstützen. Apropos Unterstützung: Die Organisatoren freuen sich über jede helfende Hand. Wer also einmal gerne hinter die Kulissen eines Radrennens schauen möchte und mit anpacken will, der meldet sich am besten bei Ewald Strohmeier, info@bayern-rundfahrt.de.

Startgelder:

Absperrung, Versicherung, Zeitnahme und Ausschreibung eines Rennes sind mit Kosten verbunden. Dazu kommt ein erheblicher Zeitaufwand, der von den Münchner Radsportvereine in ehrenamtlicher Arbeit erbracht wird. Mit den Startgeldern tragen die Teilnehmer zur Finanzierung der Organisationskosten bei.  Dazu fördert der Verein Bayern Rundfahrt die Rennserie, in dem er über die Startgelder nicht refinanzierte Kosten übernimmt.

In den Nachwuchsklassen wird für „Spätanmelder vor Ort“ ein Startgeld von je 2 Euro erhoben. Bei rechtzeitiger Anmeldung fahren alle Nachwuchsteilnehmer ohne Startgeld! Lizensierte StarterInnen im Rennen 3 (Elite Frauen) und im Rennen 6 (Amateure und Elite Amateure) zahlen ein Startgeld von 5 EUR. Für FahrerInnen ohne Lizenz im Hobby- bzw. Jedermannrennen beträgt das Startgeld 20 EUR. Darin sind 10 EUR Pfand für die Startnummer und ggf. auch den Transponder enthalten.  

Was ist ein Kriterium:

Das Kriterium ist ein Rundstreckrennen, bei dem die Platzierungen durch die Vergabe von Punkten bei regelmäßigen Wertungen beim Überqueren des Zielstrichs ermittelt werden. Bei diesen Wertungssprints werden die Punkte nach folgendem Schema vergeben: Für die vier schnellsten Fahrer gibt es dann je 5, 3, 2, und 1 Punkt(e). Bei der letzten Wertung in der letzten Runde des Rennens wird die doppelte Punktzahl vergeben. Sieger ist der Fahrer, der die meisten Punkte im Rennen erreicht hat. Es sei denn, ein oder mehrere Fahrer haben während des Rennens einen Rundgewinn erzielt. 

Hinweise für die Anfahrt:

Die Rennstrecke ist komplett für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Es wird empfohlen den Parkplatz in der Wallnerstraße zu nutzen. 

Leserbewertung
[Total: 0 Average: 0]