13. Neuöttinger Rundstreckenrennen – Tobi Erler siegt erstmals in der Innstadt

Am 29. April fand bei hochsommerlichen Temperaturen erneut das jährliche Rundstreckenrennen des RV Pfeil Neuötting statt.

Den Wettkampftag eröffneten die vier- bis vierzehnjährigen Kinder beim sogenannten „Fette Reifen Rennen“, bei dem mit normalen Fahrrädern und Mountain Bikes gestartet werden durfte. Hier waren, je nach Altersklasse, verschiedene Distanzen zu absolvieren.

Bei den Jüngsten, in der Altersklasse U7 gab es bei den Mädchen auch gleich den ersten Sieg für den veranstaltenden Verein RV Pfeil Neuötting durch Kathi Weiß, vor Marietta Erler und Helene Gerst aus Burghausen. Bei den Jungs der Klasse U7 gewann Lorenz Hinterberger (SV Gendorf Burgkirchen) vor Hugo Wolaschka aus München und Maximilian Bandura (Kempten).

Bei der U9 gab es dann auch schon einen weiteren ersten Platz für den Pfeil Neuötting durch Tobias Anderl vor Leopold Pratek (TSV Neuötting) und Max Tropschug.

In der Klasse U11 männlich siegte Hans Graupner vor Patrick Bien und Dominik Benna (all RV Pfeil), bei den Mädchen setze sich Sophia Obermaier aus Mettenheim durch. Auch in der Klasse U13/ U15 konnten die Starterinnen und Starter des RV Pfeil überzeugen und mit Maria Weiß und Ali Atai die Siege dieser Altersklasse einfahren.

Im Anschluss an die Nachwuchsrennen auf dem verkürzten Parcours, wurden die Lizenzfahrer der Junioren (U19) mit den Masters gemeinsam auf die ca. 4km lange Rundstrecke in Neuötting geschickt.

Insgesamt elf Mal mussten die Fahrer diese Strecke mit dem 16% steilen Schaitzachberg, mit Start und Ziel heuer erstmals am Sebastiansplatz, absolvieren. Bereits in den ersten Runden konnten sich 3 Sportler aus dem ca. 50 Fahrer großen Feld absetzen, darunter der amtierende Deutsche Meister der Senioren Michael Schäfer aus Leipzig, sowie Markus Swassek (Landshut) und der Berliner Michael Kopf. Diese drei konnten einen komfortablen Vorsprung auf das Verfolgerfeld herausfahren und somit den Sieg am letzten Anstieg unter sich ausmachen. Als Solosieger erreichte Michael Kopf das Ziel, vor Swassek und Schäfer. Kopf konnte damit seinen bereits 5. Erfolg in der noch jungen Saison feiern. Das Rennen der Juniorenklasse über ebenfalls 45 km gewann der Landshuter Ole Kniprath vor Bieringer (Dachau) und Hornstein (München). Auf Platz 4 und 5 fuhren hier die zwei im U19-Rennen mit gestarteten Damen Luisa Beck (Kelheim) und Sofie Mangertseder (Rottaler RSV).

Beim Tageshöhepunkt, dem Rennen der Elite Fahrer, nahmen 74 Fahrer von verschiedenen Teams aus Bayern, den benachbarten Bundesländern, Österreich und Tschechien das Rennen über insgesamt 25 Runden (= 102 km) auf. Das hieß auch 25 Mal über den steilen Schaitzachberg. Bereits nach der zweiten Runde hatten sich 3 Fahrer vom großen Feld abgesetzt. Der Tittmoninger Tobias Erler, startend für den RSC Kempten, sein Teamkollege Jonas Schmeiser, sowie Fabian Danner, der den beiden Kemptner jedoch nach ein paar Runden nicht mehr folgen konnte und zurück fiel. Schon auf den ersten Rennkilometern wurde ein horrendes Tempo angeschlagen, das Stundenmittel lag zeitweise sogar bei 48 km/h. Diese hohe Geschwindig­­­­­keit und der abschnittsweise starken Gegenwind machte das Rennen sehr hart und es bildeten sich zahlreiche Gruppen hinter dem Kemptener Führungsduo, das perfekt harmonierte und nach der Hälfte der Renndistanz das Hauptfeld sogar überrunden konnten.

Aus einer 8-köpfigen Verfolgergruppe setze sich im letzten Renndrittel schließlich der starke tschechische Fahrer Martin Boubal  mit einen beherzten Angriff ab und konnte sich am Ende so den dritten Platz hinter dem Tagessieger Erler und dem Zweitplatzierten Schmeiser, sichern.

Tobias Erler, der das traditionsreiche Rennen in Neuötting in diesem Jahr zum ersten Mal in seiner langen Karriere gewinnen konnte, fand im Siegerinterview schließlich viele lobende Wort für die Veranstaltung und auch für den neuen Start- und Zielbereich am Sebastiansplatz, der für eine tolle Stimmung beim zahlreich erschienen Publikum und einen spannenden Rennsonntag gesorgt hat.

Sandra Dietel für Radsport-Oberbayern

Leserbewertung
[Total: 0 Average: 0]